Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Neuropädie

Wir geben den Fähigkeiten und Talenten Ihres Kindes

eine Chance!

Hier finden Sie interessante Tipps und Videos, z.B. was Sie für die Ernährung bzw. den Stoffwechsel Ihres Kindes tun können, Informationen / Videos z.B. zu den Themen "Methylphenidat (Ritalin)", "Stress und seine Folgen", neueste Erkenntnisse aus der Hirnforschung und andere.

Stoffwechselaktivierung:

Einfache Maßnahmen bringen oft schnelle Linderung


Mitochondrientherapie - Mikronährstoffe können helfen

Dr. Bodo Kuklinski, Facharzt für innere Medizin, Umwelt- und Nährstoffmedizin, schreibt in seinem Buch "Mitochondrientherapie - die Alternative", ISBN 978-3-89901-764-9, auf den Seiten 88 ff Folgendes:

"AD(H)S, Asperger, Autismus

Autismus wird allgemein als genetisch bedingte und unheilbare Erkrankung aufgefasst. Es sei eine Störung der Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitung. Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Verhaltenstherapie, Elterntraining, Soziales Kompetenztraining und dergleichen mehr wird den Kindern und ihren Eltern angeboten. Soweit die Schulmedizin. Nach biochemischen Faktoren wird meist gar nicht gesucht. Dabei ist Autismus - und auch die leichtere Form des Asperger Syndroms - schnell erfolgreich zu behandeln, wenn von den Mitochondrien her gedacht wird. Und Mitochondrien-Funktionsstörungen wurden inzwischen bei Autisten in vielen Untersuchungen gefunden. Erniedrigte Werte ... ."


Weiter schreibt er:

"... . Zu unserer Therapie bei ADS/ADHS, Asperger und Autismus gehört eine gluten- und milchfreie Ernährung. Sie allein zeigt schon deutliche Besserung des Befindens, die Erweiterung auf eine fruktosefreie LOGI-Kost kann die Erfolge noch steigern. Bei allen Kindern mit Verhaltensstörungen sollten außerdem Farb- und Konservierungsstoffe gemieden werden. Mütter mit ADHS-Kindern spüren sofort deren Auswirkungen. Und das trifft auch auf erwachsene Mitochonder zu (Mitochonder = Menschen mit Mitochondrien-Funktionsstörungen).

Ein Vitamin B-12-Mangel scheint allen Autisten gemeinsam zu sein, ebenfalls ein Defizit der Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA). 

An Mikronährstoffen sollten daher bei Kindern genommen werden (Bei Erwachsenen ist die Tagesdosis je doppelt so hoch):

morgens

- Vitamin B12, 500 µg

- Biotin, 2,5 mg

- Folsäure, 400 µg

- Magnesium, 120 mg

- Vitamin B1 (als Benfotiamin), 50 mg


ansonsten pro Tag

- Omega-3-Fettsäuren, 500 mg

- Zink, 15 mg

- Vitamin B6 (als Pyridoxal-5-Phosphat), 30 mg

- Coenzym Q10 (als Ubiquinol) die ersten 10 Tage morgens

und mittags je 100 mg, danach nur 100 mg morgens.

Außerdem ist Glycin mit 3 * 100 bis 3 * 500 mg/Tag empfehlenswert, es hat eine beruhigende und angstlösende Wirkung, Nebenwirkungen sind auch bei höheren Mengen nicht bekannt.

Doch diese Maßnahmen allein reichen bei manchen Kindern nicht aus. Oft brauchen sie noch spezielle Trainingsmethoden, um das Gehirn anzuregen. Dies können motorische, akustische oder visuelle Übungen sein. Selbst Erwachsene mit Asperger Syndrom meldeten sich nach wenigen Wochen erfreut bei uns und erzählten, wie normal sie am Leben ihrer Mitmenschen teilnehmen können. Sie hatten normale Augenkontakte, die sozialen Interaktionen verliefen leicht und normal. Autismus ist folglich gut behandelbar und nicht unheilbar. Die gleichen Diagnostik- und Therapieresultate wie bei AD(H)S, Autismus und Asperger fanden wir bei Kindern mit Tourette-Syndrom (Die Tics waren innerhalb von zwei Wochen verschwunden.) oder mit Kopf- oder Rückenschmerzen."


So weit Dr. Bodo Kuklinski.

Seine äußerst interessanten und lehrreichen Bücher können Sie hier über AMAZON bestellen: Interessante Bücher 

Alle oben erwähnten Präparate sind frei verkäuflich

in Apotheken erhältlich. 

Eine gute Adresse in diesem Zusammenhang ist auch

Dr. med. S. Faraji. Er hat selbst einen autistischen Sohn. Über die Erfahrungen mit der Behandlung seines eigenen Sohnes hat er sich zu einem führenden Experten auf dem Gebiet der Orthomolekularmedizin zur Behandlung von autistischen Kindern weiterentwickelt.


Seine Adresse lautet:


Dr. med. S. Faraji

Bergstr. 47

35578 Wetzlar


Tel.: 06441-870 63 94


www.autismus-medicus.de

Wichtiger Hinweis:

Mitochondrientherapie bzw. Orthomolekularmedizin sind in der Fachwelt umstritten und zählen aus der Sicht der klassischen Medizin zu den "noch alternativen Ansätzen". Jedoch lassen sich die Erfolge dieser Ansätze nicht wegdiskutieren und auch meine Klienten haben zum Teil gute Erfolge damit erzielt.

ADHS - eine Krankheit?? Ritalin eine Lösung?

NEUROPÄDIE kann helfen, auch und gerade in der Prävention!

Heute wird ADHS gerne als Krankheit bezeichnet und es gibt ein beliebtes Mittel der Wahl: Methylphenidat - bekannt unter Ritalin.


Doch ist das die richtige Lösung? Mit dieser Frage beschäftigen sich folgende Filme.

ADHS eine Krankheit, gegen die Ritalin hilft??? Oder eher eine Fiktion?

Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei ADS, ADHS aber auch bei Autismus und Asperger Syndrom sind in der Wissenschaft umstritten. Tatsache ist, dass häufig - zu häufig? Medikamente als schnelle Lösung verschrieben werden. HANDLE bietet eine Alternative!

Stress und/oder traumatische Erlebnisse beeinflussen unser neurologisches System und damit nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die Fähigkeit zu lernen und sich zu konzentrieren und mehr.


Der folgende Film zeigt die Auswirkungen von Stress auf die Gesundheit. Durch die gleichen Mechanismen wird auch das neurologische System durch Stress beeinflusst, so dass es eben zu Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten kommen kann.

"Heile Dich selbst! mit Hilfe der Erkenntnisse der Psychoneuroimmunologie

In diesem Film wird der Zusammenhang zwischen psychischen Faktoren, z.B. Angst und Stress, und Gesundheit dargestellt. Judith Bluestone, die Gründerin von HANDLE, hat nachgewiesen, dass diese Einflüsse sich auch auf die Entwicklung und Funktion des neurologischen Systems auswirken. Und diese Entwicklung und Funktion wiederum beeinflusst direkt die Fähigkeit zu lernen und die Art und Weise des Verhaltens. Stress führt so geradewegs zu Schwierigkeiten beim Lernen und zu auffälligem Verhalten.

"Gentle Enhancement" - sanftes Fördern - Stress vermeiden

Ein wichtiger Grundsatz bei HANDLE ist das sanfte Fördern, also das Vermeiden von Stress für die Klienten auf allen Ebenen. Judith Bluestone, die Gründerin von HANDLE, hat die Auswirkungen von Stress auf das neurologische System am eigenen Leib erfahren.

Neurowissenschaftlich belegt ist die Tatsache, dass sich ein Mensch in der Regel nach wenigen Stunden von den Folgen einer kurzfristigen Einwirkung von Stress erholt. Werden Stresshormone jedoch in extrem hoher Menge oder über einen längeren Zeitraum ausgeschüttet, dann wird dadurch das Immunsystem geschwächt und der Körper mit Giftstoffen überflutet. Die Folgen sind

- Anfälligkeiten für allerlei Krankheiten

- Allergien

- auffällige Verhaltensweisen bis zu Verhalten, das

autistische Züge annehmen kann.

Stress oder gar traumatische Erlebnisse während der Entwicklungsphase des neurologischen Systems auch und gerade während der Schwangerschaft und/oder des Geburtsvorganges, wirken sich in der Regel später direkt auf Lernen und Verhalten eines Menschen aus.

HANDLE hat Methoden und Instrumente entwickelt, um "gestresste" Bereiche des neurologischen Systems zu erkennen und stellt Hilfen in Form von neurologisch wirksamen Aktivierungen zur Verfügung, diese Neurologischen Bereiche zu fördern und in das Gesamtsystem zu integrieren.

HANDLE: Helping Extraordinary People Do Ordinary Things

Ein Vortrag mit Powerpoint über den Ansatz nach HANDLE


Wollte gerne den genannten Video an diese Stelle kopieren, das hat aber leider nicht funktioniert. Deshalb gebe ich Ihnen hier die Video-Url. Einfach kopieren und in Ihrem Browser eingeben.


https://www.youtube.com/watch?v=E89HglwPBCU













0